Skip to main content
10. Oktober 2019
Erstmals haben in Budapest alle fremdsprachigen katholischen Gemeinden unter dem Motto „Messe der Nationen“ einen gemeinsamen Gottesdienst gefeiert. Anlass war der jährliche katholische „Welttag des Migranten und Flüchtlings“, der dieses Jahr am 29. September begangen wurde. Die Vorabendmesse fand in der St.-Stephan-Basilika statt, teilgenommen haben die deutschsprachigen, französischen, englischen, spanischen und italienischen Kirchengemeinden. Hauptzelebrant war der Weihbischof der Erzdiöze...
10. Oktober 2019
Europa brauche Brücken statt Mauern – und die Menschen auf beiden Seiten des früheren Eisernen Vorhangs müssen weiter zusammenarbeiten, um diese Brücken zu bauen. Das hat der frühere Vatikansprecher und Präsident der „Stiftung Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.“, der Jesuitenpater Federico Lombardi, bei einer zweitägigen Konferenz über die wirtschaftliche, soziale und geistliche Lage in Zentraleuropa in Budapest betont. Im aktuellen Gedenkjahr zur politischen Wende vor 30 Jahren sind dabei auf Ei...
12. September 2019
Metropolit Ilarion (Alfejev), der Leiter des Außenamts des Moskauer Patriarchats, ist bei einem Besuch in Ungarn mit Ministerpräsident Viktor Orbán zusammengetroffen. In ihrem Gespräch gingen sie auf Fragen nach dem Platz und der Rolle des Christentums in der heutigen Welt ein. Dabei besprachen sie auch die Situation der Gläubigen in der Ukraine. Sie betonten die guten und konstruktiven Beziehungen zwischen dem Moskauer Patriarchat und der ungarischen Regierung, die sich gegenüber der Tätigke...
12. September 2019
Die Ungarische Bischofskonferenz hat die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle für Missbrauchsopfer aus dem kirchlichen Bereich beschlossen. Laut der nach Abschluss der Vollversammlung der Bischöfe veröffentlichten Presseerklärung wird die Anlaufstelle für alle gemeldeten Fälle der Diözesen und Ordensgemeinschaften in Ungarn zuständig sein. Damit wollen die ungarischen Bischöfe die von Papst Franziskus mit dem Motu Proprio „Vos estis lux mundi“ erlassenen Normen zum Kinderschutz konkret um...
12. September 2019
Die Anzahl der von den Kirchen getragenen Schulen in Ungarn hat sich seit 2010 verdoppelt. Darauf hat der stellvertretende Ministerpräsident Zsolt Semjén (KDNP) zum Start des neuen Schuljahrs in Ungarn hingewiesen. Demnach besuchen aktuell rund 220‘000 Kinder eine von insgesamt 1067 kirchlichen Bildungseinrichtungen. Vor allem das Netzwerk an katholischen Schulen im Land wächst, wie Marianna Barcsák, Leiterin des Katholischen Pädagogischen Instituts (KaPI), in einem Interview des Portals Magy...
31. Juli 2019
Die stärkere Einbindung von Laienkatholiken in die Leitung von Kirchengemeinden, einen Fokus auf die sozialen Nöte der Menschen und überhaupt eine klarere Sprache der Kirchenverantwortlichen sieht der ungarische Bischof Miklós Beer als maßgeblich für einen guten Weg der Kirche in die Zukunft. „Wir müssen aus der Falle der klerikalen Kirchenstruktur heraus“, sagte der vor wenigen Tagen emeritierte Bischof von Vác in einem Interview der unabhängigen liberalen Wochenzeitung HVG. In seiner bisher...
31. Juli 2019
At this year's Starpoint, we want to show you how we are all surrounded by God’s love, even if we don't feel it or we haven't recognized it yet. In 2019, Debrecen will, again, host the meeting of the Reformed young people of the Carpathian Basin. This time, the theme will be unity and community. Every two years, thousands of Reformed young people between the ages of 14 and 35 from the Carpathian Basin gather for five days to listen to God and return home with a strengthened spirit and richer ...
18. Juli 2019
Im ungarischen Episkopat kommt es zu personellen Änderungen: György Udvardy, bisher Bischof der ungarischen Diözese Pécs, leitet künftig die ungarische Erzdiözese Veszprém. Und auf den bisherigen Bischof von Vác, Miklós Beer, folgt Zsolt Márton, der Rektor des Katholischen Priesterseminars von Budapest, wie der Vatikan mitteilte. Beer war seit 2003 Leiter des Bistums Vác gewesen, im Juni hatte er die Altersgrenze von 75 Jahren erreicht. Mit 75 Jahren müssen Bischöfe dem Papst ihren Rücktritt ...
04. Juli 2019
Einen „gefährlichen Flirt“ zwischen der politischen und der religiösen Rechten in Ungarn beklagt die an der Universität Graz forschende Theologin und Genderforscherin Rita Perintfalvi. Die Kirche müsse gemäß der Gottesebenbildlichkeit des Menschen „Widerstand bis zum Martyrium“ leisten, „wenn eine politische Strömung die Gleichberechtigung aller Menschen in Frage stellt“, sagte die gebürtige Ungarin im Interview für die erste Folge der „Sommergespräche“ auf Radio Klassik Stephansdom und die W...