RGOW 7/2022: Krieg gegen die Ukraine. Widerstand, Terror, Auswirkungen auf die Nachbarn

RGOW 2022 07 1 neuDer russische Krieg gegen die Ukraine macht keine Sommerpause. Russland verübt wieder vermehrt Luftangriffe auf ostukrainische Städte wie Charkiv, die Ukraine ruft ihre Bevölkerung im Süden zur Flucht auf, weil ukrainische Militäroffensiven zur Rückeroberung der besetzten Gebiete geplant sind.

In den russisch besetzten Gebieten ist die Bevölkerung mit einer prekären Versorgungslage sowie Gewalt und Terror seitens der Besatzungsmacht konfrontiert. Deren vielfältigen Versuche, die lokale Kontrolle aufrecht zu erhalten, scheitern häufig am vielfältigen Widerstand der Bevölkerung. Gleichzeitig gibt es trotz des andauernden Krieges bereits nationale und internationale Bemühungen zur Strafverfolgung der von Russland begangenen Kriegsverbrechen.

Der seit acht Jahren andauernde Krieg verändert den öffentlichen Raum ("Dekommunisierung"), die Sprach- wie auch die religiöse Landschaft der Ukraine. Der Krieg wirkt sich auch auf andere postsowjetische Länder wie Estland, Armenien und Kasachstan aus.

Abstracts aller Texte, ein Beitrag im Volltext und Hinweise zur Bestellung unter: www.g2w.eu

Leseprobe:
Andriy Fert: Neue Handlungsspielräume in der Ukrainischen Orthodoxen Kirche

Regula Spalinger im Gespräch mit Igor Smazhennyi „Kinder der Hoffnung“: Hilfe für vom Krieg vertriebene Familien

 
INHALT

UKRAINE
Viktor Stepanenko
Im Abwehrkampf. Soziale und politische Folgen des Krieges

Tatiana Zhurzhenko
Terror, Kollaboration und Widerstand unter russischer Okkupation

Volodymyr Kulyk
Identität und Sprachpraxis: Russischsprachige in der Ukraine

Oksana Senatorova
Mit Recht gegen Gewalt. Strafverfolgung von Kriegsverbrechen

Georgiy Kasianov
Neuvermessung des öffentlichen Raums: Ukrainische Geschichtspolitik

Andriy Fert
Neue Handlungsspielräume in der Ukrainischen Orthodoxen Kirche

Anatolii Babynskyi
Ambivalenter Ansatz. Ukrainische Wahrnehmungen der Vatikan-Politik

Heiko Pääbo
Weder russophob noch verrückt. Estlands Haltung zum Ukraine-Krieg

Richard Giragosian
Im Dilemma: Armenien nach der russischen Invasion in die Ukraine

Andrej Grischin
Zwischen Skylla und Charybdis: Kasachstan und der Ukraine-Krieg

PROJEKTBERICHT
Regula Spalinger im Gespräch mit Igor Smazhennyi
„Kinder der Hoffnung“: Hilfe für vom Krieg vertriebene Familien

BUCHBESRPECHUNGEN
Mykhailo Minakov, Georgiy Kasianov, Matthew Rojansky (eds.)
From ‘The Ukraine’ to Ukraine

Dimitri Tolkatsch, Stephan Rindlisbacher (Hg.)
Die heutige Ukraine und ihre sowjetischen Wurzeln

Andriy Mykhaleyko
Metropolit Andrey Graf Sheptytskyj und das NS-Regime

Artur Klinau
Acht Tage Revolution

Drucken