RGOW 3/2022: Ukraine – ein Land im Krieg

cover rgow 2022 03Seit über einem Monat herrscht Krieg in Europa. Unter Bruch aller völkerrechtlichen Abkommen hat Vladimir Putin am 24. Februar einen Überfall auf die ganze Ukraine befohlen. Der russische Angriffskrieg hat die größte Fluchtbewegung in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg ausgelöst.

Für viele im Westen kam der russische Großangriff überraschend, doch Petro Burkovskyi und Olexiy Haran erinnern daran, dass es in der jüngeren Vergangenheit nicht an Warnzeichen gefehlt hat und sich die Ukraine bereits seit 2014 im Krieg befindet. Der Krieg in der Ukraine hat auch unmittelbare Auswirkungen auf die Nachbarländer wie die Republik Moldau. In Russland hat auch die Russische Orthodoxe Kirche zur Militarisierung der russischen Gesellschaft  beigetragen. In der Ukraine haben alle Kirchen und Religionsgemeinschaften den russischen Angriffskrieg scharf verurteilt und bemühen sich, die notleidende Bevölkerung zu unterstützen. 

Abstracts aller Texte, zwei Beiträge im Volltext und Hinweise zur Bestellung unter: www.g2w.eu

 

INHALT

UKRAINE
Viktor Stepanenko
Zwischen Krieg und Reformbemühungen: Ukraine unter Zelenskyj

Petro Burkovskyi, Olexiy Haran
Wachsende Bedrohung: Ukrainische Außenpolitik angesichts der russischen Eskalation

Konstantin Sigov
„Wir kämpfen für unsere und eure Freiheit“

Tetiana Kalenychenko
Auf der Suche: Religionsgemeinschaften und Zivilgesellschaft nach dem Majdan

Natalija Zenger, Regula Zwahlen, Stefan Kube
Der Krieg in der Ukraine und die Rolle der Kirchen

Regula Zwahlen im Gespräch mit Pavlo Smytsnyuk
Die Kirche muss die Wahrheit bezeugen

Anastasia Magazova
Verblasster Glanz: Tourismus auf der Krim

REPUBLIK MOLDAU
Klemens Büscher
Am Rande des Krieges. Die Republik Moldau zwischen der Ukraine und der EU

RUSSLAND
Interview mit Oxana Paramonova
„Man hat das Gefühl, das Leben eines Menschen sei nichts wert“

Andrej Melnikov
Schwieriges Verhältnis – Moskauer Patriarchat und unabhängige Medien

Drucken