RGOW 1/2022: In Bewegung: Migration und Remigration in Europa

cover RGOW 2022 01Zeitweilig geschlossene Grenzen, eingeschränkte Reisemöglichkeiten und eine Rezession in den Industrienationen – die Covid-19-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die internationale Migration. Während dauerhafte Niederlassungen und die temporäre Arbeitsmigration zurückgingen, sind Gesundheits- und Pflegekräfte sowie Saisonarbeiter vor allem in der Landwirtschaft weiterhin stark nachgefragt. Die Migrationslandschaft in Europa ist in Bewegung, die Migrationsrichtungen sind vielgestaltiger geworden: Zwar dominiert zahlenmäßig weiterhin die Arbeitsmigration von Ost nach West, doch lässt sich auch eine Remigration in die ost- und südosteuropäischen Herkunftsländer beobachten – zuletzt befeuert durch den Brexit und die Pandemie. Dies nehmen wir zum Anlass, um in dieser Ausgabe nach den sich wandelnden Migrationsdynamiken sowie nach den Gründen und Formen der Arbeitsmigration in Europa zu fragen.

Abstracts aller Texte, ein Beitrag im Volltext und Hinweise zur Bestellung unter: www.g2w.eu

 

INHALT

MIGRATION UND REMIGRATION
Justyna Salamońska
Polen – Vom Emigrationsland zum neuen Zielland für Arbeitsmigration

Ignacy Jóźwiak
Wachsende Nachfrage: Arbeitsmigration aus der Ukraine nach Polen

Agnieszka Satola
„All Inclusive“: Polnische Live-in-Pflegekräfte in Deutschland

Martina Wilsch
Im Dauereinsatz: Care-Migration aus der Slowakei nach Österreich

Aija Lulle
Herausforderung Remigration – mehr als ein „brain gain“

Jelena Predojević-Despić, Vesna Lukić
Erzwungene Rückkehr: Corona und die Migration aus Serbien

Eugenia Markova, Vanya Ivanova
Migration aus und nach Bulgarien angesichts von Brexit und Pandemie

NACHRUF
Franziska Rich
In memoriam Elena Rydalevskaja

BUCHBESPRECHUNGEN
Reinhold Vetter
Das Bollwerk des Katholizismus wankt

Jürgen Henkel (Hg.)
Die Orthodoxie zwischen Tradition und Moderne

Martin Aust
Die Schatten des Imperiums

Alexander Ponomariov
The Visible Religion

Drucken