Bosnien-Herzegowina: Vukšić neuer Vorsitzender der Bischöfe

Sarajevos neuer Erzbischof Tomo Vukšić übernimmt auch das Amt des Vorsitzenden der Bischofskonferenz von Bosnien und Herzegowina. Der 68-Jährige wurde bei der Vollversammlung der Bischöfe in Mostar zum Nachfolger von Kardinal Vinko Puljić gewählt, berichtete die bosnische katholische Nachrichtenagentur KTA am 22. März 2022. Anfang Februar hatte Vukšić von Kardinal Puljić bereits die Leitung der Erzdiözese Sarajevo übernommen, nachdem der Papst dessen altersbedingte Emeritierung als Erzbischof angenommen hatte.

Vukšić amtierte in Sarajevo bereits seit Januar 2020 als Erzbischof-Koadjutor. Zuvor war der 1954 in Studenci geborene Vukšić ab 2009 Generalvikar der Diözese Mostar-Duvno und dann ab 2011 erster Militärbischof von Bosnien-Herzegowina. In der Bischofskonferenz nimmt er künftig auch die Aufgaben des „Caritas-Bischofs“ wahr.

In ihrer zum Abschluss ihrer Vollversammlung veröffentlichten Erklärung riefen die Bischöfe auch zum Gebet dafür auf, dass sich die „Tragödie des Krieges“ in Bosnien und Herzegowina nie wieder ereigne. Die Regierung forderte der Episkopat auf, alle für einen dauerhaften Frieden notwendigen Schritte zu unternehmen. Offene Fragen müssten durch Dialog gelöst werden, so der Appell. (Quelle: Katholische Presseagentur Kathpress, www.kathpress.at)

Drucken

renovabis